Promo Home

Fragen über Fragen vor einem Umbau

Haus- und Wohnungseigentümer, die ihre Energiekosten senken möchten oder eine Renovierung planen oder Umbau beabsichtigen und gleichzeitig die Energieeffizienz auf den neuesten Stand bringen wollen, stellen sich einige Fragen, z.B.:

  • Wo sind die Schwachstellen meines Hauses?
  • Welche Möglichkeiten der energetischen Sanierung sind sinnvoll?
  • Sollen die Fenster ausgetauscht werden?
  • Soll Fassade, Dach oder Kellerdecke gedämmt werden, alles zusammen oder etappenweise?
  • Wie kann die Energieversorgung optimiert werden?
  • Welches Heizsystem bringt welche Vorteile und ist für das Haus (und seine Bewohner) am geeignetsten?
  • Was ist mit den erneuerbaren Energien?
  • Kann ich nachträglich noch eine Komfortlüftung einbauen?
  • Kann ich mein Haus auf einen der Minergie-Standards bringen und auf welchen?

Generell: Wie ist die richtige Vorgehensweise? Habe ich Anspruch auf Fördergelder von Bund, Kanton oder Gemeinde?

Die Energie-Erstberatung erleichtert den Einstieg in das Thema der energetischen Gebäudesanierung. Sie ist eine erste Orientierung und soll einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten verschaffen und darauf hinweisen, auf was man aufpassen soll.
Eventuell kann im Laufe des Gesprächs schon aufgezeigt werden, in welche Richtung die energetische Optimierung des Gebäudes gehen könnte.


Was bringt diese Erstberatung?

Die Energie-Erstberatung richtet sich an Haus- und Wohnungseigentümer, die sich mit dem Gedanken tragen, Energiesparmassnahmen an ihrem Zuhause durchzuführen und noch nicht recht wissen, was und wie und bei wem und auch sonst noch viele Fragen offen haben. Das Gespräch soll helfen, sich über die weiteren Schritte im Klaren zu werden. Im Idealfall zeichnen sich konkrete Empfehlungen über die Vorgehensweise ab.
Aber auch der zukünftige Bauherr eines Neubaus kann profitieren: Es ist von Vorteil, sich vor Baueingabe über die verschiedenen Minergie-Standards zu informieren oder zu wissen, was beachtet werden muss, um ein baubiologisches Haus zu erstellen. Auch die Komfortlüftung könnte ein Thema sein. Etc.


Was die Erstberatung nicht beinhaltet:

Eine umfassende und fundierte Energieberatung ist innert einer Stunde und ohne Aufnahme des Ist-Zustandes der Gebäudehülle und Haustechnik nicht möglich. Es können weder Energiekennzahlen, Wirkungen einzelner Massnahmen auf den Energieverbrauch, noch die Kosten baulicher Massnahmen berechnet werden. Auch wäre die gezielte Empfehlung konkreter individueller Sanierungsmassnahmen unseriös. Die Erstberatung hat zum Ziel, einen groben allgemeinen Überblick zu verschaffen, Fragen zu beantworten und Empfehlungen über die weitere Vorgehensweise abzugeben.
Die eigentliche Vorgehensberatung mit GEAK wird dadurch nicht ersetzt. Diese ist kostenpflichtig, wird jedoch durch den Kanton St. Gallen finanziell unterstützt. Siehe Vorgehensberatung
Auch Bauherren eines Neubaus können wir aufzeigen, mit welchen kostengünstigen Massnahmen der Heizenergieverbrauch gesenkt werden kann.


Haben Sie Interesse an einer Energie-Erstberatung?

Terminfenster: jeden 1. Montag und Dienstag im Monat von 15 - 18 Uhr
Dauer: max. 1 Stunde
Ort: Büro Frümsen
Vorgängige Terminabsprache mittels Mail

info(_AT_)energie-lehner.ch
oder Kontaktformular erforderlich.
Diese Aktion ist vorerst gültig bis Ende 2014


Wenn möglich folgende Unterlagen mitbringen:

Um konkret auf Ihr Anliegen eingehen zu können, sind folgende Informationen hilfreich (aber nicht unbedingt notwendig):

  • Aktueller Jahresstromverbrauch / Stromrechnungen
  • Aktueller Wärmebedarf
  • Aktuelle Gebäudepläne (Grundrisse oder Bauzeichnungen), ev. Fotos